KARLSRUHE – Schwabe-Gruppe spendet 16.000 Euro

Seit uns die Corona-Pandemie im Griff hat, zeigen sich immer neue kuriose Missstände wie leere Mehl-, Nudel- und Toilettenpapier-Regale. Das Gesundheitssystem kämpft um elementare Ausstattung wie Desinfektionsmittel, Schutzkleidung und Schutzmasken.

Handhygiene: Isopropanol für lokale Apotheken

Und während die Schwabe-Gruppe die Mehl- und Pastaknappheit nicht beheben kann, konnte sie zumindest den Mangel an Desinfektionsmitteln ein wenig lindern: Ab Ende März konnten Apotheken im Umkreis von Karlsruhe Isopropanol von der Firma Schwabe bestellen, um daraus Desinfektionsmittel selbst herzustellen.

Der Bedarf war groß, die verfügbaren 4.000 Liter schnell verkauft. Die Kanister wurden von den Außendienstlern der Schwabe-Gruppe persönlich, aber dennoch kontaktlos an die Apotheken geliefert.

Benefit für das südliche Afrika

Der Benefit der Aktion sollte aber nicht allein in Deutschland bleiben. Und so hat die Schwabe-Gruppen die Einnahmen der Aktion in Höhe von 16.040 Euro der Umckaloabo-Stiftung gespendet. Um damit das südliche Afrika zu unterstützen, das vermutlich von der Corona-Pandemie ganz besonders betroffen sein wird.