Savanne

Nelspruit-Pfadfinderausbildungszentrum, Mpumalanga

Die Bauförderung des Scout-Centers in Nelspruit war das erste Großprojekt der Umckaloabo-Stiftung. Das alte Gebäude aus den 40er-Jahren war nicht nur viel zu klein, sondern auch in einem nicht mehr sanierungsfähigen Zustand.

Der Spatenstich erfolgte 2010 und bereits zwei Jahre später, am 01. September 2012, wurde das Scout-Center offiziell eröffnet. Es besteht aus einer Veranstaltungshalle, Schulungsräumen, Schlafsälen, einer Küche und Verwaltungsbüros. Die Umckaloabo-Stiftung stellte für das Gesamtprojekt insgesamt eine Million Euro zur Verfügung.

Dieses moderne Ausbildungszentrum ermöglicht seither vielen Kindern und Jugendlichen einen Zugang zu diversen Ausbildungslehrgängen, bei denen relevantes Wissen und praktische Fähigkeiten vermittelt werden. Genauso wichtig ist ihre Integration in die intakte, soziale Struktur der Pfadfinder, durch die relevante gesellschaftliche Werte vermittelt werden. Leitgedanke der Pfadfinderbewegung ist, „zur Entwicklung junger Menschen beizutragen, damit sie ihre vollen körperlichen, intellektuellen, sozialen und geistigen Fähigkeiten als Persönlichkeiten, als verantwortungsbewusste Bürger und als Mitglieder ihrer örtlichen, nationalen und internationalen Gemeinschaft einsetzen können“. (World Organization of the Scout Movement, Constitution)

Die Pfadfinderbewegung in Deutschland ist wenig vergleichbar mit der Scoutbewegung in Südafrika. Während in Deutschland der Schwerpunkt auf der pädagogischen Seite liegt, ist die Scoutbewegung in Südafrika für viele Kinder und Jugendliche eine zweite Heimat. Es kommt häufig vor, dass sich die Eltern und Familienangehörige, z. B. wegen HIV-Erkrankungen oder Flucht in die Randgebiete (Townships) der großen Städte, nicht ausreichend um ihre Kinder kümmern können. In den Gruppen haben die Scouts die Möglichkeit, ihre Persönlichkeit zu entfalten und es ist keine Seltenheit, dass sich die Scouts in ihren Bezirken sozial stark engagieren, z.B. bei Renovierungsarbeiten in lokalen sozialen Einrichtungen (z.B. Kinderheime/ -tagesstätten).

Doch wie transportiert man das ganze Wissen in die Regionen? Warum ist das Scout-Center ausgerechnet in Nelspruit erbaut worden?

Der Pfadfinderverband der Provinz Mpumalanga bietet als Träger von Bildungsangeboten dauerhaft Projekte und Programme für Kinder und Jugendliche an. Deshalb wurde sich bewusst für diesen Standort entschieden, da es in und rund um Nelspruit eine sehr gute Infrastruktur gibt. Das Pfadfinderausbildungszentrums dient als Multiplikator für die Pfadfindergruppen aus kilometerweit entfernten Regionen, denn für sie sind weite Reisen sehr schwer zu organisieren und der Faktor Reisekosten spielt für die einzelnen Teilnehmer auch eine Rolle. Deswegen wird hier „umgekehrt“ gedacht: Die älteren Pfadfinder, die vor Ort als Gruppenleiter tätig sind, kommen nach Nelspruit und werden dort zu unterschiedlichen Themen, wie z. B. Gesundheitserziehung und –aufklärung, Umwelterziehung, Berufsinformation, Entwicklung von „Soft Skills“ geschult. Ihre in Nelspruit erlernten Fähigkeiten geben sie dann an die jüngeren Pfadfinder ihrer Gruppe weiter. Dadurch werden die Kosten reduziert und es können in den einzelnen Regionen wichtige Bildungsmaßnahmen durchgeführt werden. Durch diese Schulungen werden die Pfadfindergruppen in die Lage versetzt, sich in ihren Communities sozial zu engagieren und dort Verantwortung zu übernehmen. Die in Nelspruit ehrenamtlich Aktiven, können im Scout-Center auf die professionelle Unterstützung durch erfahrene, hauptberufliche Kräfte zählen.

Die Trainings, Kurse, Fieldworker und Sozialprojekte werden von der Umckaloabo-Stiftung bezuschusst.

Sie möchten mehr wissen über das Pfadfinderzentrum? Ein Zeitstrahl verschafft Ihnen einen Eindruck von der Bauzeit, bis hin zu den verschiedenen Projekten und Veranstaltungen in Nelspruit!

Setzen auch Sie sich mit uns für diese Jugendlichen in Südafrika ein, Ihre Spende kommt zu 100 % an!