Schüler im Eingang der Makululu School

Eine Schule in Afrika. Eine Perspektive für die Zukunft.

Makululu Combined School in Sambia - unsere „Schule in Afrika“ 2022

Der Makululu Compound in der Stadt Kabwe nahe Lusaka ist ein großes, ländlich geprägtes Armutsviertel im südlichen Afrika. Dort wohnen über 80.000 Menschen, davon über 6.000 Waisenkinder, die ihre Eltern zum Beispiel durch AIDS verloren haben. Viele Kinder fliehen zudem aus ihren zerrütteten Familien in das Leben auf der Straße.

Sambia mit seinen ca. 20 Millionen Einwohnern zählt zu den ärmsten Ländern der Welt. Circa zwei Drittel der Einwohner leben unterhalb der Armutsgrenze. Die Gegend um Kabwe, in der auch der Makululu Compound liegt, ist besonders hart getroffen. Kinder und Jugendliche wachsen oft in einem von Armut, Kriminalität und Perspektivlosigkeit geprägten Umfeld auf.

Schüler vor der Schulgebäude der Makululu School

Perspektive durch Bildung

Diesen Kindern und Jugendlichen wollen die Salesianer in Makululu eine Perspektive geben. Mit einer fundierten allgemeinbildenden und fachlichen Bildung erhalten vor allem die Waisenkinder, Straßenkinder und gefährdeten Jugendlichen im Makululu Compound eine Zukunftsperspektive. Die Schule eröffnet ihnen einen Weg in eine selbstbestimmte Zukunft ohne Armut und ohne Kriminalität.

Die Salesianer Don Boscos setzen genau hier an und leisten einen Beitrag für die Zukunft: Gegen die Perspektivlosigkeit setzen sie hochwertige Bildung. Ihre Makululu Combined School bietet Primar- und Sekundarschülern die Chance auf gute Schulbildung, die ihnen den Weg in eine autonome Zukunft ohne Armut ebnen kann. Sie bereitet die Kinder und Jugendlichen auf das Leben vor, auch auf das Berufsleben. Die Salesianer arbeiten dabei nach den Prinzipien einer ganzheitlichen Pädagogik und den Werten Don Boscos.

Mit den Salesianern Don Boscos zusammen wollen wir die Schule in Makululu ausbauen.

Das sind unsere Pläne:

  • Zwei neue Klassenräume incl. Ausstattung, um Unterricht in IT und technischem Zeichnen zu ermöglichen.
  • Bau einer Bibliothek
  • Bau eines Büros für die Verwaltung der Schule.
  • Zwei weitere Klassenräume.

Allgemeinbildende Schule...

Die Don Bosco Makululu Combined School besteht zurzeit aus einer Primarschule (Klasse 1 bis 7) mit über 700 Schülerinnen und Schülern und einer Technischen Sekundarschule (Klasse 8 bis 11) mit etwas über 150 Schülerinnen und Schülern. Nach dem Ausbau können wir weiteren 350 Schülerinnen und Schüler qualitativ hochwertigen, zuverlässigen Schulunterricht ermöglichen.

... plus technische Ausbildung

Die technische Ausrichtung ermöglicht es den Jugendlichen, die Sekundarschule mit einer staatlichen technischen Prüfung abzuschließen, an die sich eine weitere Ausbildung anschließen kann. Ein technischer Abschluss an einer Sekundarschule stellt für die Jugendlichen in Sambia einen großen Vorteil dar. Ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt erhöhen sich dadurch erheblich.

Mit dem geplanten Bau der zusätzlichen Klassenräume können weitere 350 Jugendliche an der Schule lernen, dann auch in einer 12. Klasse und mit der Option auf einen technischen Abschluss, der zu einem Universitätsstudium befähigt.

Neben allgemeinbildenden Fächern vermittelt die Schule in einem eigenen Skills Training Center handwerklich-technische Fertigkeiten und Ausbildungsinhalte, z. B. für Maurerhandwerk, Metallverarbeitung, IT oder Lebensmittelverarbeitung.

Unser Projektpartner in Sambia

Mit den Salesianern Don Boscos verbindet die Umckaloabo-Stiftung eine langjährige vertrauensvolle Zusammenarbeit. Ein Beispiel ist unser auf drei Jahre angelegtes Jubiläumsprojekt, das die Stiftung mit insgesamt 480.000 Euro unterstützt, um die berufliche Bildung in verschiedenen Ländern Afrikas zu modernisieren. 
 

Unser Projektpartner an der Makululu Combined School in Sambia ist Rev. Michal Wzietek, Rektor der Gemeinschaft der Salesianer in Makululu. Seit Jahrzehnten schon widmet er sich Kindern und Heranwachsenden. Er packt auch gerne selbst mit an – auch und vor allem, wenn irgendwo gebaut wird.

Die Gemeindemitglieder kennen den 62-Jährigen als lebenslustigen Menschen, der ihnen jederzeit mit Rat und Tat zur Seite steht. Seine Leidenschaft: Singen, mit den Menschen reden. Kindern helfen und die Schönheit der Natur bewundern.

Father Michal Wzietek

„Bildung und Erziehung sind mächtige Werkzeuge. Sie können das Leben eines einzelnen oder seiner Gemeinschaft komplett verändern. In Makululu gibt es noch sehr viele Kinder, die keinen Zugang zu Bildung haben, weil sie vernachlässigt sind oder einfach zu arm.

Ich träume davon, dass alle in der Don Bosco-Schule in Makululu lernen, damit sie in der Zukunft glücklich und in Würde leben können.“

Hier entsteht Zukunft - unsere Projekte seit 2016

2016

St. Ignatius of Loyola Secondary School in Nthalire, Malawi

Unterstützer der Umckaloabo-Stiftung vor der St. Ignatius School in Malawi

Die Umckaloabo-Stiftung eröffnet die erste „Schule in Afrika“, die St. Ignatius Secondary School in Nthalire, Malawi. Mit 66.000 Euro Unterstützung aus dem – ebenfalls ersten – Spendenlauf der „Africa Runners“ kann die Diözese Karonga die weiterführende Schule mit Internat bauen. In dieser sehr armen und sehr entlegenen Gegend ist die neue Schule für viele Kinder und Jugendliche ein Silberstreif am Horizont, denn den meisten war der Besuch einer weiterführenden Schule bisher nicht möglich.

Dank unseres Patenschaftsprogramms  Auch Kinder aus sehr armen Familien, die das Geld für die Unterbringung im Internet nicht aufbringen können, bekommen hier eine Chance.

2017

St. Francis and Clare Secondary School in Lusaka, Sambia

Schüler der St. Francis and Clare Secondary School in Lusaka

Zusammen mit der Franziskanerin Loice Kashangura startete 2017 das Projekt „Neubau der St. Francis and Clare Secondary School“ in Lusaka, Sambia. Seit der Eröffnung der Schule im Jahr 2019 haben 750 Jugendliche aus dem Chipata Compound am Rande der Hauptstadt die Chance auf guten Unterricht und einen Schulabschluss mit Perspektive. Nach Fertigstellung der Schule konnten wir noch weitere Projekte mit Sister Loice umsetzen, z. B. den Bau einer Solaranlage, um energetisch autark zu sein. 

Auch viele Jugendliche, deren Familien das Schulgeld nicht aufbringen können, können die Schule dank unseres Patenschaftsprogramms besuchen. 

2018

Northmead Secondary School Durban, Eastern Cape, South Africa

Logo Northmead Secondary School Durban

Die Northmead-Sekundarschule leidet unter chronischer Unterfinanzierung. Sie erhält nur geringe staatliche Zuschüsse. Zudem leben im Einzugsgebiet der Schule überdurchschnittlich viele arme Familien, die das Schulgeld oft nicht zahlen können. So entstand über die Jahre ein Sanierungsstau.  

Wir konnten neue Toiletten bauen, Bücher und andere Lernmaterialien für den Fachunterricht anschaffen und die von Ameisen zerfressenen hölzernen Schränke durch Metallschränke ersetzen. So haben wir für bessere Lernbedingungen gesorgt und die Schule dabei unterstützt, ihre überdurchschnittlich guten Absolventenzahlen auch in Zukunft zu halten.

2019

Ekuphumleni Secondary School, Whittlesea, South Africa

Drei Schüllerinnen der Ekuphumleni Secondary School

Die Ekuphumleni Secondary School in Whittlesea wurde im Jahre 1979 unter den Bedingungen der Apartheid-Regierung gegründet und erreichte viele Jahre nur mittelmäßige Abschlüsse. Der engagierte Pädagoge Lizwe Ngalo († 2020) veränderte als Schuldirektor ab 2005 Schritt für Schritt die Kultur an der Schule, sodass Lehrer und Schüler sukzessive ein anderes Lern- und Arbeitsethos verinnerlichten und lebten. Seit einigen Jahren schon erreicht die Schule trotz schwieriger Bedingungen überdurchschnittliche Abschlüsse. Lizwe Ngalo hat mit viel Enthusiasmus und Disziplin etwas Großartiges erreicht! 
 
Da in Whittlesea inzwischen 1400 statt der ursprünglichen 800 Schüler lernen, benötigte die Schule dringend zusätzliche Klassenräume. Im Sommer 2022 konnten sie dank der Unterstützung der Umckaloabo-Stiftung fertiggestellt werden! Auch wichtige Lehrmaterialien für die IT- und anderen Fachunterricht konnte die Schule anschaffen. 

2020

St. Mauritius Secondary School in Karonga, Malawi

Sankt Mauritius Schule in Malawi

Der Norden Malawis gehört zu den am wenigsten entwickelten Regionen weltweit. Schulen und Krankenhäuser sind meist unerreichbar weit entfernt. Kinder und Jugendliche müssen in der Bewirtschaftung der Felder helfen, Mädchen werden früh verheiratet. Bischof Martin von Karonga will Kindern und Jugendlichen zu einer besseren Zukunftsperspektive verhelfen. Er ist davon überzeugt, dass junge Menschen durch bessere Bildung eine Chance haben, ihr Leben selbstbestimmt zu verändern. 

In Livingstonia soll eine Sekundarschule mit Internat entstehen, mit dem auch Kinder aus sehr entlegenen ländlichen Gebieten die Chance auf gute Bildung erhalten. Mit einer ersten Finanzierung durch die Umckaloabo-Stiftung konnten bereits 2020 erste Klassenräume errichtet und die ersten Schüler aufgenommen werden. Mit den Spenden aus dem Africa Run vervollständigen wir den Bau der Schule. 
 

2021

St. Mary Primary School in Mzuzu, Malawi

Schüler der St. Mary Primary School in Mzuzu

In den ländlich geprägten Regionen Malawis ist der Bedarf an guter Bildung noch immer sehr groß. Insbesondere für Mädchen aus armen Familien, die häufig im Haushalt müssen und oft sehr früh verheiratet werden, kann eine gute und erreichbare Schulbildung einen Ausweg aus der Armut und Abhängigkeit eröffnen.  

Daher hat Pfarrer John Moyo in Mzuzu mit Hilfe der Umckaloabo-Stiftung die St. Mary-Primarschule ausgebaut, um mehr Mädchen diese Chance zu geben. Es entstanden neue, zusätzliche Klassenräume. An St. Mary und vielen anderen der 260 Grundschulen in der Diözese Mzuzu sorgen Gemüsegärten und Obstbäume für einen vielfältigeren Speiseplan. Ein weiterer wichtiger Baustein ist auch die Lehrerfortbildung. In einem Netzwerk bringen wir engagierte Lehrerinnen und Lehrer zusammen und bieten ihnen mit Workshops oder Coachings zusätzlichen Input. 

Africa Runners Team

Africa Runners erlaufen Spenden

Mit den Africa Runners der Umckaloaob-Stiftung sammeln Läufer und Sponsoren Spenden für unsere Schule in Afrika.

Laufen oder laufen lassen - beides zahlt sich aus für unsere Schule in Makululu/Sambia.

Kleine Kinder halten Buchstaben von Thank You

Sie können direkt für das Projekt spenden

Alle Spenden werden bis zu der Höchstsumme von 50.000 Euro von der Firmengruppe Dr. Willmar Schwabe verdoppelt! Sollten mehr Spenden für das Projekt eingehen, als wir verwenden können, dann, fördern wir ähnliche Bildungsprojekte im südlichen Afrika.

Konterfei Uwe Bothur, Vorstand Umckaloabo Stiftung

Kontakt

Sie haben noch weitere Fragen zum Projekt oder wollen wissen, wie Sie sich beteiligen können? Dann schreiben Sie uns oder nehmen Sie telefonisch Kontakt mit uns auf.

uwe.bothur@umckaloabo-stiftung.de oder 0221-976 112 12