Scouts in Malawi - The best of both worlds

Das funktionierende Vorbild aus Südafrika und die Menschen aus Malawi – mit „dem Besten aus beiden Welten“ entstehen zurzeit die Scouts Malawi!

Nach dem Vorbild der Scouts in Mpumalanga, Südafrika, die jungen Menschen Halt, Orientierung und nicht selten auch ein Zuhause geben, sollen auch in Malawi in den Diözesen Mzuzu und Karonga  Pfadfindergruppen entstehen.

Erste Scouts haben sich bereits in Workshops und Seminaren als Gruppenleiter ausbilden lassen und bauen zurzeit neue Pfadfindergruppen auf. So wollen sie jungen Menschen in Malawi die Möglichkeit geben, aktive Mitglieder der Gesellschaft zu werden, persönlich zu wachsen, Fertigkeiten fürs Leben zu lernen, in Gemeinschaft zu selbstbewussten, autonomen und empathischen Menschen heranzuwachsen.

Von erfahrenen Scouts lernen

Bereits seit Ende 2019 läuft in Karonga – unter Corona-Bedingungen – der Aufbau von Pfadfinderstrukturen. In Mzuzu entstehen die Gruppen und Strukturen im Laufe des Jahres 2021. Erfahrene Scouts aus Mpumalanga werden den Aufbau der Gruppen über mehrere Monate begleiten, sobald und sofern die Corona-Pandemie dies zulässt. So erhalten auch in Malawi Kinder und Jugendliche die Chance, in einer Pfadfindergemeinschaft groß zu werden.

Die Umckaloabo-Stiftung und der Verein Nangu Thina unterstützen den Aufbau der Scouts in Malawi mit jeweils 10.000 Euro.

 

Gesundheitsprojekte der Scouts

Jedes Jahr widmen die Scouts – egal, ob in Malawi, Südafrika oder anderswo – im Rahmen der Gesundheitsbildung einer Infektionskrankheit besondere Aufmerksamkeit. Das ganze Jahr über beschäftigen sie sich in Workshops oder Seminaren mit dem jeweils ausgewählten Thema, eignen sich Wissen an und tragen es in ihre Communities und Dörfer. So profitiert die gesamte Bevölkerung von den Projekten. Besonders interessant und nachhaltig ist dieser sogenannte Peer group-Ansatz, weil das Wissen altersgemäß vermittelt wird und sich Jugendliche untereinander dazu austauschen.

 

 

Gesundheitsprojekt 2021

Im Jahr 2021 stehen natürlich Corona-Infektionen auf der Agenda. Es geht dabei um die Übertragungswege, um Maßnahmen zur Vermeidung einer Ansteckung, insbesondere Hygienemaßnahmen, und um Symptome der Krankheit. Weltweit erwerben die Pfadfinder in ihren Gruppen wertvolles Wissen und tragen es über ihre Multiplikatoren und Gruppen in jeden Winkel ihres Landes. Insbesondere bei einer grassierenden Infektionskrankheit wie Corona ist das ganz aktueller, wirksamer Gesundheitsschutz!

 

Gesundheitsprojekte haben Tradition

Die Gesundheitsprojekte der vergangenen Jahre widmeten sich den Themen Aids/HIV, Durchfallerkrankungen oder Malaria. Für die an den Workshops teilnehmenden Scouts endet jede Aktion mit einer Urkunde und einem Abzeichen – Insignien, auf die die Pfadfinder stolz sind. Eine Anerkennung für ihren Einsatz. Ein Zeichen für den wertschätzenden Umgang der Scouts untereinander!

Projekte

Ganzheitlich: Unsere Projekte fördern die schulische und persönliche Entwicklung der Kinder und Jugendlichen.

Eine Schule in Afrika

Langfristig: Wir fördern Schulen, die ihren Schülerinnen und Schülern Perspektiven für die Zukunft bieten.

Patenschaften

Persönlich: Mit einer Patenschaft ermöglichen Sie einem Kind aus besonders armen oder schwierigen Verhältnissen den Besuch einer Schule.