SÜDAFRIKA – Bauarbeiten Ekuphumleni High School

Der lang ersehnte Ausbau der Ekuphumleni High School in Whittlesea nimmt Konturen an! Derzeit entstehen sechs neue Klassenräume an der Schule, die seit vielen Jahren unter Platzmangel leidet.

Dabei gelingt es der Schule in Whittlesea dennoch jedes Jahr aufs Neue, Top-Absolventen an die Universitäten zu entlassen, und das in einer wirtschaftlich und sozial benachteiligten Umgebung. Die Schülerinnen und Schüler stammen überwiegend aus sehr armen, oft zerrütteten Familien. An der Ekuphumleni High School können sie sich mit eigener Motivation und einem engagierten Lehrerteam Zukunftsperspektiven selbst erarbeiten.

Mehr Platz für guten Unterricht

Die Ekuphumleni School war 2019 unsere „Schule in Afrika“. Nachdem die Bauarbeiten coronabedingt immer wieder verschoben werden mussten, laufen sie inzwischen sehr schwungvoll.

Mehr Klassenräume bedeuten mehr Platz für guten Unterricht. Mit ihren guten Ergebnissen ist die Ekuphumleni High School ein Hoffnungsschimmer im Eastern Cape, einer sehr armen Region Südafrikas. Sie bietet Kinder und Jugendlichen aus einfachsten Verhältnissen überdurchschnittlich guten Unterricht. Und Chancen für die Zukunft.