Mit einer Patenschaft verhelfen Sie Kindern aus armen Familien in Malawi zu einer fundierten Schulausbildung.

Warum Ihre Patenschaft wichtig ist

Paten schaffen Perspektiven

Unsere Schulen eröffnen den Jugendlichen vor Ort Optionen auf gute Schulbildung, Ausbildung und – Zukunft! Auch für das Umfeld ist es ein Zeichen der Hoffnung, wenn junge Generationen die Chance auf ein selbstbestimmtes Leben erhalten.

Die Schülerinnen und Schüler an unseren Schulen leben oft in einem von Armut geprägten Umfeld. Oft fehlt das Geld für Schuluniform oder Bücher, doch die Jugendlichen sind hochmotiviert und wollen ihre Chance nutzen!

Die Umckaloabo-Stiftung bietet Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, die Schule im Rahmen einer Patenschaft zu besuchen. Wenn Sie junge Menschen auf diesem Weg begleiten wollen, dann unterstützen Sie uns mit einer Patenschaft.

Jetzt Pate werden in Malawi - St. Ignatius Secondary School

Das Recht auf Bildung ist ein Menschenrecht. Trotzdem bleibt gute Schulbildung für viele Kinder im Norden Malawis nur ein Traum. Manchmal ist die nächste weiterführende Schule 80 km entfernt – und damit unerreichbar. Ein Internat wäre die Lösung, aber das ist für die Kleinbauern nicht bezahlbar.

In Nthalire, im Norden Malawis, haben wir 2017 die St. Ignatius Schule neu gebaut. Das war der erste Schritt und das Fundament für Bildung. Erfolgreich sind wir aber erst, wenn hier viele Jahre viele Kinder gut lernen können.

Unser Ziel: Wir wollen besonders Kinder erreichen, die aus armen Familien stammen und weit entfernt wohnen. Mit der Unterbringung im schuleigenen Internat haben sie die Möglichkeit, außerhalb ihrer oft sehr schwierigen familiären Verhältnisse gut zu lernen.

 

Chancen statt Armut

Mit einer Patenschaft ermöglichen Sie einem bedürftigen Kind im Einzugsgebiet von St. Ignatius den Schul- und Internatsbesuch. Obwohl es aus ärmsten Verhältnissen kommt, hat es mit Ihrer Unterstützung die Chance, mit guter Schulbildung die Armut hinter sich zu lassen.

Als Patin oder Pate für Malawi tragen Sie mit 420 Euro im Jahr den Großteil der Kosten für Unterkunft, Verpflegung, Bücher und Schulgeld, die beim Besuch der weiterführenden St. Ignatius-Schule für Ihr Patenkind entstehen. Damit konnten schon zahlreiche Kinder und Jugendliche die für sie ansonsten unerreichbare Chance nutzen, in St. Ignatius zu wohnen und zu lernen.

Die ersten Patenschaften begannen 2019. Alle Patenschüler des ersten Jahrgangs haben nach vier Schuljahren erfolgreich die anspruchsvolle Abschlussprüfung bestanden, die einem Zentralabitur vergleichbar ist. Dank der Patenschaft hatten die Kinder trotz der Pandemie eine verlässliche Grundlage für den Schulbesuch.

 

Ihre Patenschaft

Als Pate oder Patin übernehmen Sie für Ihr Patenkind mit 420 Euro im Jahr (entspricht 35 Euro im Monat) die Gebühr für den Besuch der weiterführenden St. Ignatius Secondary School. Um für die Kinder Planungssicherheit zu schaffen, läuft die Patenschaft über mindestens ein Jahr.

Auch wenn wir uns wünschen, dass sich aus der Patenschaft eine längerfristige Beziehung entwickelt, können Sie nach diesem ersten Jahr die Patenschaft jederzeit beenden. Zwei bis dreimal im Jahr erhalten Sie Neuigkeiten von der Schule und Ihrem Patenkind.

Ja, ich übernehme die Patenschaft für eine Schülerin oder einen Schüler für mindestens ein Jahr!

  • Ich möchte meinen Patenschaftsbeitrag*


  • Ich überweise das Geld auf das Konto "Umckaloabo Stiftung - Für eine gesunde Zukunft" bei der
    • DMK eG IBAN: DE32 4006 0265 0017 0333 00
    • BIC: GENODEM1DKM
    • Verwendung: Patenschaft Malawi + "Ihr Name"

Interview mit Father John Moyo

In den folgenden Videosequenzen erläutert Father John Moyo, der Gründer der St. Ignatius of Loyola Boarding Secondary School, im Interview die wichtigsten Fakten rund um das Schulprojekt in Nthalire. Sie bekommen so einen Überblick über die Struktur der Schule und die Schüler und erfahren wie wichtig eine Schulausbildung in diesem ärmsten Teil Malawis ist und welche Bedeutung dabei einer Patenschaft zukommt.

Video abspielen
Hier können Sie das Video in der Original-Version anschauen, ohne Synchronisation und in voller Länge.
Hier finden Sie noch einmal alle Fragen und Antworten des Videos als Text zum Nachlesen.

Unser Patenschaftsprogramm in Sambia - St. Francis and Clare Secondary School

So heißt unser Leuchtturmprojekt in Lusaka, der Hauptstadt Sambias. St. Francis and Clare liegt im Chipata Compound, einem sehr armen Stadtviertel, und ist bisher die einzige Möglichkeit für die Jugendlichen, nach der 6. Klasse eine weiterführende Schule zu besuchen. 

Die St. Francis and Clare-Schule wurde unter anderem mit Unterstützung der Umckaloabo-Stiftung gebaut. Seit April 2020 können dort Jugendliche von Klasse 8 bis 12 lernen und von gutem Unterricht profitieren. Allerdings müssen Schulen in Sambia Schulgeld erheben. Denn der Staat zahlt zwar die Gehälter der Lehrer, die Schule muss aber alle Kosten für den Betrieb der Schule und die Ausstattung selbst finanzieren.

Bildungschancen für Jugendliche

Wir geben auch Jugendlichen aus armen Familien, die das Schulgeld nicht aufbringen können, eine Chance auf gute Schulbildung. Für die bedürftigen Schülerinnen und Schüler an der St. Francis and Clare Secondary School konnten wir inzwischen ausreichend Patenschaften abschließen. So haben die Jugendlichen in Lusaka die Perspektive, mit guter Schulausbildung und einer beruflichen Ausbildung die Armut hinter sich zu lassen. 

Einen Einblick über die Situation der Schülerinnen und Schüler in Lusaka erhalten Sie hier:

Loice Kashangura – unsere Powerfrau in Lusaka

Loice Kashangura

In Lusaka arbeiten wir mit der Franziskanerin Loice Kashangura zusammen. Sie selbst entstammt einer armen Familie und weiß um die Bedeutung der Bildung für eine gute Zukunft. Nach der Eröffnung der St. Francis and Clare sagte sie:

„Ich bin froh, dass wir die Kinder jetzt bei uns haben. Ich glaube ganz stark an den Wert der Bildung. Sie öffnet den Kindern die Tür aus der Armut. Ich habe so oft gesehen, was Bildung bewirken kann.“

Schwester Loice gestaltet „ihre“ Schule weiter aktiv und setzt sich für die Finanzierung und Umsetzung wichtiger Projekte ein. So konnten wir seit der Eröffnung im April 2020 bereits eine Solaranlage in Betrieb nehmen und einen Hauswirtschaftstrakt einweihen.